» Startseite & Aktuelles » Abwasserbehandlungs- und Kläranlagen » Klärschlamm, Sandfangrückstände  

Klärschlamm, Sandfangrückstände


Die Entsorgung von Klärschlämmen und Sandfangrückständen ist ein wesentlicher Kostenfaktor für den Kläranlagenbetreiber, gleichzeitig sind die Pflanzennährstoffe, die dem Abwasser entzogen und im Klärschlamm angereichert werden, ein wertvolles Wirtschaftsgut geworden.

Die landbauliche Wiederverwertung von Klärschlämmen ist in der Klärschlammverordnung (AbfKlärV) geregelt.
Wir sind für alle Klärschlamm- und Bodenuntersuchungen nach AbfKlärV (auch PCB- und Dioxin-Analytik) notifiziert. Auch die von den Staatsministerien der Länder vorgeschriebenen PFT-Analysen werden im eigenen Hause durchgeführt.

Denken Sie daran, dass Klärschlamm- und Bodenproben nur noch von zugelassenen und gelisteten Probennehmern entnommen werden dürfen.

Für das anfallende Sandfanggut ist u.U. eine Wäsche zu erwägen; der gereinigte Kanalsand kann dann nach Untersuchung einer Wiederverwertung zugeführt werden.





Dr. Thomas Stahl
Prokurist (Dipl. Chemiker)
E-Mail: 
Telefon: 0971 / 7856-131




nach oben  nach oben
Institut Dr. Nuss GmbH & Co. KG Schönbornstr. 34 97688 Bad Kissingen Tel.: 0 97 1 / 78 56-0 E-Mail: Kontakt